Allemand Offener Brief an die muslimische Welt (IMPRESSION A LA DEMANDE)

À propos

Der offene Brief an die muslimische Welt erreichte in französischer Sprache über drei Millionen Leser in Buchform bzw. über das Internet. Der Autor analysiert und kritisiert bestimmte Entwicklungen in der islamischen Welt. Zugleich analysiert und kritisiert er spiegelbildliche Schwächen in der westlichen Welt. In der französischen Presse wurde sein Buch wie folgt besprochen:
Télérama: Sein "Offener Brief an die muslimische Welt" ist ein vibrierender Aufruf zur Selbstkritik und zru Reform. Abdennour (sein Vorname bedeutet "Diener des Lichts") Bidar ist ein Hoffnungsträger.
Libération: Nach der Meinung des Philosophen wollen die Terroristen uns gegenseitig aufhetzen, Muslime gegen nicht-Muslime, Bürger gegen eine politische Klasse, die "unfähig sei, uns zu schützen".
La Croix: Abdennour Bidar, der engagierte Mediator.
20 minutes: Sein "Offener Brief an die muslimische Welt" wurde von Millionen Menschen nach den Attentaten gelesen. Ein Echo ohne Präzedenzfall.
Le Figaro: In einem Text, der auch in mehreren europäischen Tageszeitungen veröffentlicht wurde, warnt der Intellektuelle vor der Falle des "islamischen Staates" und ruft zur Fortentwicklung des Islam auf.



Rayons : Religion & Esotérisme > Religion généralités

  • EAN

    9783981506259

  • Disponibilité

    Disponible

  • Nombre de pages

    72 Pages

  • Longueur

    19 cm

  • Largeur

    12 cm

  • Épaisseur

    0.5 cm

  • Poids

    87 g

  • Distributeur

    Sodis

  • Support principal

    Grand format

Infos supplémentaires : Broché  

Abdennour Bidar

Abdennour Bidar est un normalien issu de l'École normale supérieure de
Fontenay-Saint-Cloud, agrégé de philosophie, et docteur en philosophie. De 2004 à 2012, il enseigne la philosophie en classes préparatoires aux
grandes écoles. Chargé de mission sur la pédagogie de la laïcité au ministère de l'éducation nationale et au Haut Conseil à l'intégration, il est
nommé, en avril 2013, membre de l'Observatoire de la laïcité. Il appartient également au comité de rédaction de la revue Esprit. Il travaille sur l'évolution de l'islam contemporain et sur les formes que peut prendre la vie
spirituelle de l'Homme du XXIe siècle.

empty